zertifizierter Softwaretester Lernplattform mit Übungsfragen zum Thema Softwaretest

Ein System erfordert 100% Entscheidungsüberdeck...

Fragen-ID

316

test

Übungsfrage

Ein System erfordert 100% Entscheidungsüberdeckung für alle Module.

Das folgende Modul ist mit einem Einzelfall geprüft.

 Entscheidungsüberdeckung Module
Der Testfall folgt dem Pfad A, B, D, E, F, G

Welches Maß von Entscheidungsüberdeckung erreicht wurde?

wrong

90%

wrong

100%

wrong

75%

richtig

50%

Kommentare

Ziemliches Wirrwarr Entscheidungsüberdeckung & Zweigüberdeckung

Hallo,

grundsätzlich kann ich mich dem Lob meiner Vorredner nur anschließen.

Diese Seite ist wirklich mit viel Zeit und Liebe erstellt und gepflegt und das merkt man definitiv!

Allerdings gibt es halt bei so einem umfanngreichen Thema immer wieder Fragen und ggfs.

auch Korrekturbedarf... ;-)

Im Zusammenhang mit dieser Frage bin auf einige Ungereimtheiten gestoßen, bei denen ich entweder

etwas Wesentliches nicht verstanden habe, oder die verschiedenen Quellen sich widersprechen...

Basiswissen Softwaretest: 5.2.2 Zweigtest/Entscheidungstest
"Beim Entscheidungstest wird 50% Überdeckung erreicht...
Beim Zweigtest ergeben sich leicht abweichende Werte..."

Wikipedia:
"Der Zweigüberdeckungstest (C1–Test; auch Kantenüberdeckung, Entscheidungsüberdeckungstest, Branch- oder Edge Coverage genannt)"

ISTQB-Glossar:
Entscheidungsüberdeckung:
"Der Anteil an Entscheidungsausgängen, die durch eine Testsuite geprüft wurden. 100% Entscheidungsüberdeckung schließt sowohl 100% Zweigüberdeckung als auch 100% Anweisungsüberdeckung ein."

aber auch:
Zweigüberdeckung:
"Der Anteil der Zweige, die durch eine Menge von Testfällen ausgeführt wurden. Anmerkung: 100% Zweigüberdeckung schließt sowohl 100% Entscheidungsüberdeckung als auch 100 % Anweisungsüberdeckung ein."

Was stimmt denn jetzt ???

LG
schubi

Hallo schubi,vielen Dank für

Hallo schubi,

vielen Dank für deine Frage!

Meines Wissens sind Zweigtest und Entscheidungstest bedeutungsgleich. Wenn du dir die Definitionen im Glossar von Basiswissen Softwaretest durchliest ist der Text dort fast identisch.

Viele Grüße,

die Redaktion

...

Syllabus 4.4.2 Entscheidungstest und -überdeckung (K4)
"Die Entscheidungsüberdeckung, die mit dem Zweigtest verwandt ist..."

Du kannst da ja nichts dazu, aber es herrscht zum Teil wirklich ein Durcheinander...

LG
schubi77

 

Verstanden!

Hallo Redaktion,

danke für die überaus rasche Antwort und für diese sehr gute Erklärung!
Mir ist dieser Sachverhalt nun klar.:)

Gruß,

LearningJoe

wunderbar

Hallo LearningJoe,

wunderbar! Das mit der schnellen Antwort liegt am Benachrichtigungssystem der Webseite, durch das ich immer mitbekomme, wenn jemand Hilfe braucht. Sofern es mal in eine Arbeitspause passt, schreibe ich dann auch bald.

Viele Grüße,

die Redaktion 

Berechnung der Entscheidungsüberdeckung

Hallo,

danke erstmals, dass es diese Seite gibt. Sie hilft mir wirklich mich auf meine bevorstehende Prüfung vorzubereiten! :)

Ich verstehe leider nicht, wie die Antwort berechnet wird.
Im Sylabus steht nur folgendes zur Berechnung der Entscheidungsüberdeckung:
"Die Entscheidungsüberdeckung ist bestimmt durch die Anzahl aller Entscheidungsausgänge, die durch entworfene oder ausgeführte Testfälle überdeckt sind, dividiert durch die Anzahl aller Entscheidungsausgänge des Programmcodes im Test."
Ich würde dies dann so berechnen: 5/8 = 62,5% -> Da es diese Antwort aber nicht gibt, bin ich diesbezüglich sehr verunsichert.

Ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr mir erklären könntet wie ihr auf diese Lösung kommt. :)

Gruß,

LearningJoe

Unterscheidung zwischen Kanten und Zweigen wichtig

Hallo LearningJoe,

danke für das Lob! Der Entscheidungsüberdeckungstest wird auch als Zweigüberdeckungstest bezeichnet (vgl. http://de.wikipedia.org/wiki/Kontrollflussorientierte_Testverfahren). Weitere Informationen findet man auch in Spiller/Linz foundation level auf den Seiten 152 bis 155.

Wichtig ist hier die Unterscheidung zwischen Kanten und Zweigen: Kanten beschreiben einen Kontrollfluss von einem Knoten zu einem anderen. Von einer Verzweigung ausgehende Kanten (also ein Spezialfall einer Kante) , was du als Entscheidungsausgänge in deiner Definition der Metrik hast, heißen Zweige. Die Wikipedia spricht auch von sog. primitiven Zweigen.

Alle Striche zwischen den Knoten (z.B. A nach B) sind Kanten. Mit der o.g. Definition für Zweige sind davon jedoch nur folgende der Kanten auch Zweige:

  • A nach B
  • A nach C
  • D nach G
  • D nach E
Verzweigungen hast du nicht nur bei "if then else", sondern auch bei Schleifen, wo entschieden werden muss, ob es aus der Schleife herausgeht.

Wenn man nun die Gesamtzahl der Zweige kennt nämlich 4 und sieht, dass nur die Zweige von A nach B und von D nach E im Testfall der Aufgabenstellung durchlaufen wurden, kommt man gem. deiner Definition der Metrik zu folgender Zweigüberdeckung:

2 (durchlaufende Zweige) : 4 (ges. Zweige) = 0,5 = 50%

Ich hoffe, dass dir dadurch die Metrik für Zweigüberdeckung klarer geworden ist.

Viele Grüße,

die Redaktion

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <br> <p> <table> <tr> <td> <img>

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisiertem Spam vorzubeugen.
1 + 16 =
Das einfache mathematische Problem ist zu lösen und das Ergebnis einzugeben. Z.B. muss für 1+3 der Wert 4 eingegebene werden.