Neueste Kommentare

vor 4 Tage 14 Stunden - von schubi77

Hallo,

ich finde nichts wirklich Erschöpfendes zu diesem Thema im "Basiswissen Softwaretest",

insofern wäre eine Quellenangabe zu dieser Frage und den Antworten sehr hilfreich.

LG

schubi

vor 5 Tage 12 Stunden - von Redaktion

Ja, diese Anforderung ist schon fest bei der Weiterentwicklung eingeplant. Wenn das Geld zusammen ist geht es los...

vor 5 Tage 13 Stunden - von schubi77

Hallo,

im "Basiswissen Softwaretest" 6.1.2 wird hier eindeutig unterschieden zwischen Tester, Testdesigner und Testautomatisierer.

Ein Testdesigner macht u.a. Ermittlung und Aufbereitung von Testdaten

Ein Testautomatisierer automatisiert Tests

Ein Tester macht Reviews, Anwendung Testtools, Ausführung Tests, Doku von Resultat und Abweichungen.

Die Frage bzw. die Antworten sollten in jedem Fall überarbeitet werden, bzw. es würde sogar teilweise Sinn
machen, sie verneinend zu stellen.

"... sind KEINE typischen Aufgaben eines Testers."

Viele Grüße

schubi

vor 6 Tage 4 Stunden - von Uenal

Hallo Redaktion,

ich gehe mal davon aus, dass die Fragen irgendwo auf dieser Seite aufgenommen wurden. Wie kann ich die Fragen hier finden bzw. falls es doch nict auf der Platform hinterlegt ist, gibt es die Möglichkeit die Fragen zugeschickt zu bekommen?

VG

Ünal

vor 1 Woche 7 Stunden - von friendly g.

Das der Punkt "Projektrisiken bestimmen den Testplan." ausgewählt werden muss, wird am besten anhand des Kap. 2.4.5 Projektrisikomanagement deutlich.

Im Syllabus steht außerdem in Kap. 2.3.1 Risikoorientiertes Testen:

"Wenn sich das potenzielle Problem in erster Linie auf die Produktqualität
auswirkt, dann bezeichnet man derartige Probleme als Produktrisiken (oder Qualitätsrisiken). Wenn
sich das potenzielle Problem dagegen vor allem auf den Projekterfolg auswirkt, dann bezeichnet man
derartige Probleme als Projektrisiken (oder Planungsrisiken)."

vor 1 Woche 8 Stunden - von friendly g.

Kapitel 3.3.5

vor 1 Woche 8 Stunden - von friendly g.

Im Syllabus ist es nicht im Kapitel 5.4 zu finden, sondenr nur in dem Buch "Praxiswissen Softwaretest - Testmanagement".

 

Ich kann mir daher nicht vorstellen, daß dies in einer Prüfung so auftauchen könnte.

vor 1 Woche 1 Tag - von friendly g.

Im Syllabus wird auch "Zuständigkeit für die Durchführung der einzelnen Teststufen" aufgelistet.

 

Nebenbei: Eigentlich müsste es hier "MasterTESTkonzept" heissen.

Kommentar zu:

Passt zu SST:

vor 1 Woche 1 Tag - von friendly g.

Ich kann die notwendigen Antworten weder im Syllabus noch in dem Buch "Praxiswissen Softwaretest - Testmanagement" finden.

Ich bezweifle, daß diese Frage mit diesen möglichen Antworten jemals in einer ISTQB-Prüfung auftauchen könnte.

Die hier eingestellten Antwortne kann ich auch nicht nachvollziehen.

vor 1 Woche 1 Tag - von friendly g.

Das muss doch noch raus oder? Die Projektrisiken interessieren doch überhaupt nicht für den Testfortschritt.

vor 1 Woche 3 Tage - von Uenal

ISTQB Testmanager Syllabus Version 2012: TM-2.3.3 Weitere Verfahren zur Testauswhl 2.-4..Absatz S.34

vor 1 Woche 3 Tage - von Uenal

ISTQB Testmanager Syllabus Version 2012: TM-2.3.2 Risikoorientierte Testverfahren 3. Absatz -> S.31 unten

vor 1 Woche 3 Tage - von Uenal

ISTQB Testmanager Syllabus Version 2012: TM-2.3.2 Risikoorientierte Testverfahren 3. Absatz -> S.31 unten

vor 1 Woche 3 Tage - von Waters

Ich hatte schon einige Fragen bei denen der Punkt II als falsch gewertet wird, weil der Zusatz 'außer in trivialen Fällen' fehlte.

Deswegen würde ich sagen ist die Anwort I,II,II hier falsch und es sollte nur I,III als richtige Anwort gewertet werden.

In der aktuellen englischen Zusammenfassung:

Testing everything (all combinations of inputs and preconditions) is not feasible except for trivial cases. 

Grüße,

Waters

vor 1 Woche 5 Tage - von schubi77

Hallo,

grundsätzlich kann ich mich dem Lob meiner Vorredner nur anschließen.

Diese Seite ist wirklich mit viel Zeit und Liebe erstellt und gepflegt und das merkt man definitiv!

Allerdings gibt es halt bei so einem umfanngreichen Thema immer wieder Fragen und ggfs.

auch Korrekturbedarf... ;-)

Im Zusammenhang mit dieser Frage bin auf einige Ungereimtheiten gestoßen, bei denen ich entweder

etwas Wesentliches nicht verstanden habe, oder die verschiedenen Quellen sich widersprechen...

Basiswissen Softwaretest: 5.2.2 Zweigtest/Entscheidungstest
"Beim Entscheidungstest wird 50% Überdeckung erreicht...
Beim Zweigtest ergeben sich leicht abweichende Werte..."

Wikipedia:
"Der Zweigüberdeckungstest (C1–Test; auch Kantenüberdeckung, Entscheidungsüberdeckungstest, Branch- oder Edge Coverage genannt)"

ISTQB-Glossar:
Entscheidungsüberdeckung:
"Der Anteil an Entscheidungsausgängen, die durch eine Testsuite geprüft wurden. 100% Entscheidungsüberdeckung schließt sowohl 100% Zweigüberdeckung als auch 100% Anweisungsüberdeckung ein."

aber auch:
Zweigüberdeckung:
"Der Anteil der Zweige, die durch eine Menge von Testfällen ausgeführt wurden. Anmerkung: 100% Zweigüberdeckung schließt sowohl 100% Entscheidungsüberdeckung als auch 100 % Anweisungsüberdeckung ein."

Was stimmt denn jetzt ???

LG
schubi

vor 1 Woche 6 Tage - von schubi77

Hallo,

im "Basiswisen Softwaretest" habe ich gar nichts dazu gefunden, daher wäre ein bisschen Erklärung zu der

Frage nicht schlecht...

;-)

LG
schubi

vor 2 Wochen 3 Tage - von schubi77

Hallo,

ich würde die Frage so umformulieren:

Welche Aussage zur Testabdeckung (bzw. Testüberdeckung) stimmt nicht?

LG

vor 2 Wochen 4 Tage - von schubi77

Spezifikationsverletzende Übergänge sollten meiner Meinung nach nicht getestet sondern entfernt werden...

vor 2 Wochen 5 Tage - von mark42

Nein, hätte ich eine Chance gehabt, welche mitzunehmen, hätte ich es getan. Aber die Länge der Fragen macht das unmöglich. Und mein Trainer rückt seine nicht raus :)

vor 2 Wochen 5 Tage - von Uenal

ISTQB Testmanager Syllabus (V 2012): TM-2.3.3 Weitere Verfahren zur Testauswahl => 8.Absatz (S.35)